Monika Kolb geht in Rente

Macht’s gut – ich gehe in Rente

Im November begann für mich ein neuer Lebens-Abschnitt.
Ich freue mich darauf.

Dann kann ich tun und lassen, was ich will.
Ausschlafen, stunden-lang Gassi gehen, ausreiten mit Lóa,
Freunde besuchen, wandern gehen und vieles mehr…
Mir wird bestimmt nicht langweilig.

In einer ruhigen Minute werde ich dann und wann an mein Arbeits-Leben denken.
Und an all die vielen netten Menschen, die mir begegnet sind,
mich angerufen haben, weil sie etwas wollten
oder einfach nur,
weil sie jemanden gebraucht haben, der ihnen zuhört und mit ihnen redet.

Ihr habt alle meine Arbeit bereichert.
Und mich auch manchmal auf die Palme gebracht,
wenn ihr zum x-ten Mal wegen dem Gleichen
nachgefragt habt.

Für all das möchte ich euch danken.
Es war eine schöne Zeit,
mit vielen Erfahrungen und Erlebnissen,
die ich nicht missen möchte.

Und nun,
nach mehr als 45 Arbeits-Jahren,
davon 40 in der Diakonie,
verabschiede ich mich von allein Arbeits-Kollegen,
ehrenamtlichen Mitarbeitern,
Teilnehmern in den Gruppen und auf Freizeit.
Sowie bei allen Angehörigen und Betreuern.
Schön war’s!

Ich möchte mich auch noch bei allen Menschen bedanken,
die bei meinem Abschieds-Geschenk mitgemacht haben.
Die Bank ist bunt wie die OBO
und hat einen Ehren-Platz in meinem Garten.
Ich habe mich sehr gefreut.

Macht’s gut und gebt auf euch Acht!
Und vielleicht begegnen wir uns mal irgendwo,
wer weiß?

Eure Monika Kolb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neun − 1 =